Die Marktgemeinde St. Martin an der Raab liegt im südöstlichsten Zipfel des Burgenlandes, eingebettet in eine waldreiche und ruhige Hügellandschaft am Dreiländereck Österreich-Ungarn-Slowenien.

In St. Martin an der Raab gibt es eine lebendige Kunst- und Kulturszene. Im Ortsteil Neumarkt/Raab hat sich der "Fremdenverkehrs- und Kulturverein Neumarkt a.d.Raab" etabliert und ist bereits weit über unsere Grenzen hinaus bekannt.

Die urkundlich erstmalig 1387 erwähnte Marktgemeinde St. Martin/Raab mit der weithin sichtbaren spätbarocken Pfarrkirche beherbergt wichtige römerzeitliche Fundstätten. In St. Martin/Raab werden alljährlich mit Unterstützung des Naturparks Raab, des Bgld. Landesmuseums und der Marktgemeinde Ausgrabungen unternommen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, ein Stück der römischen Vergangenheit des Ortes zu dokumentieren.