Jüdischer Friedhof Rechnitz - Weinidylle Südburgenland

Jüdischer Friedhof Rechnitz

Über Jüdischer Friedhof Rechnitz

Ein Schutzbrief, der den Rechnitzer Juden erlaubte auf einem umschlossenen Friedhof ihre Toten zu begraben, war der Anlass, dass 1682 ein eigener jüdischer Friedhof angelegt wurde. Bis ins 19. Jhdt. wurde der Friedhof, den ab 1827 eine Steinmauer umgab, durch Grundankäufe vergrößert, sodass das Friedhofsareal nun mehr als 8215 m² ausmacht.

Bereits in der ersten Hälfte des 18. Jhdts. kam es zu Friedhofsschändungen, doch erst während der NS-Zeit ist es zu großen Zerstörungen gekommen. 1988 wurde der Friedhof von der Kultusgemeinde Graz seiner ursprünglichen Bestimmung entsprechend wieder instand gesetzt. 

Nähere Auskunft gibt es im Naturparkbüro Geschriebenstein Rechnitz.

Kosten: frei 

Kontakt


Herrengasse 38 B
7471 Rechnitz
www.naturoark-geschriebenstein.at

Öffnungszeiten


ganzjährig begehbar